Video und Portfolio

Analysiert der Studierende fremde Videos und reflektiert sie, so kann die Tiefe, Mehrspektivität und an Kriterien orientierte Argumentation die eigene Kompetenzentwicklung belegen.
Eigene Videos, zu unterschiedlichen Sachverhalten und zu unterschiedlichen Ausbildungszeiten angefertigt, können den Kompetenzzuwachs aufzeigen und in die nachhaltige Reflexion einbezogen werden: Vergangenes wird verstetigt (Dokumentation und erneute Anregung) und für den Vergleich mit der gegenwärtigen Kompetenzstufe sowie für die rückblickende Versicherung in der Zukunft zur Verfügung gestellt (vgl. Dorlöchter et al, 2013).